Mein persönlicher Blog

Gedanken zur natürlichen Schiefe

Sonntag, 3. Juli 2016

Wir alle kennen das Thema der natürlichen Schiefe des Pferdes. Das Pferd ist auf einer Seite hohl, das bedeutet, dass es auf die hohle Seite von Natur aus leicht gebogen ist aufgrund verkürzter Muskeln. Diese Seite fällt dem Pferd demnach leichter, auf die gegenüberliegende Seite fällt die Biegung schwerer, weil sich das Pferd entgegen der natürlichen Biegung biegen soll.

 

Viele erkennen die natürliche Schiefe ihres Pferdes daran, dass das Pferd auf der hohlen Seite gegen aussen fällt. Vor allem auf Zirkeln ist dies festzustellen – das Pferd vergrössert den Zirkel.

 

Aber habt ihr das Ganze auch schon mit anderen Augen betrachtet?

 

Wenn die hohle Seite die stärkere Seite des Pferdes ist, weil ihm Biegung etc. leichter fällt, braucht es weniger Energie, um korrekt laufen zu können. Auf der nicht hohlen Seite fällt es dem Pferd schwer, anatomisch korrekt laufen zu können. Es braucht viel Energie, um in Stellung und Biegung zu laufen und die Linie zu halten.

Nehmen wir nun noch den Aspekt des Respektes hinzu: Haben wir den vollen Respekt des Pferdes, werden wir die natürliche Schiefe ganz einfach anhand der Seite, welche ihm leichter fällt erkennen. Haben wir den Respekt aber (noch) nicht, wird eine eindeutige Bestimmung etwas schwieriger. Wie eben erwähnt, braucht das Pferd auf seiner stärkeren Seite weniger Energie, um korrekt laufen zu können. Dieser Tatsache entsprechend hat es übrige Energie, welche es in Schabernack investieren kann. Es testet und hinterfragt uns, ob wir auch wirklich alles ernst meinen, was wir fordern oder ob wir bei entsprechenden Widersetzlichkeiten nachgeben. Auf der schwachen Seite des Pferdes, muss es bereits viel Energie in das Vorwärts stecken, sodass es nicht noch genügend Energie übrig hat, um zu testen. Oft kommt der Mensch dann zum Trugschluss, die Seite sei also die hohle Seite, weil sie besser funktioniert. Ganz oft hängt es aber mit fehlendem Respekt zusammen, erst wenn dieser vollkommen vorhanden ist, wird das Pferd seine hohle Seite als die stärkere präsentieren.

 

Anhand von Bildmaterial kann man diese Zusammenhänge sehr gut erkennen.

 

Hattet ihr auch schon Momente, wo ihr euch gefragt habt, welche nun die starke Seite eures Pferdes ist? Mich würden eure Meinungen zu diesem Thema interessieren.


Harmony ist links hohl. Leichte Innenstellung im Hals, fast maximale Beinspannbreite und Taktklarheit zeigen, dass dies ihre stärkere Seite ist.

Auf diesem Bild erkennen wir eine leichte Aussenstellung auf der Volte und zusätzlich eine leichte Taktverschiebung.

Kommentieren

 

Impressum | Datenschutz